Bibliothek

Das Forschungszentrum Kiel der Johannes Brahms Gesamtausgabe (JBG) ist mit einer Spezialbibliothek ausgestattet. Neben Literatur zu Brahms und seinem Umfeld, zur Musikgeschichte des 19. Jahrhunderts und zu philologisch relevanten Themen sind auch zeitgenössische wie moderne Nachschlagewerke und Zeitschriften vorhanden. Außerdem enthält die Bibliothek literarische Werke, denen Brahms Texte für seine Vertonungen entnahm.

Im Bereich der Musikalien verfügt das Kieler Brahms-Forschungszentrum neben Reproduktionen über eine (während der Zeit seines Bestehens kontinuierlich angewachsene) Sammlung von Erst- und Frühdrucken. Darüber hinaus ist ein Mikrofilm-Archiv (mit Übernahmen aus dem Archiv der kanadischen Brahms-Forscherin Margit McCorkle) und inzwischen auch ein umfangreiches digitales Archiv mit Literatur, Musikalien, Korrespondenz und Dokumenten vorhanden.

Zum repräsentativen Umfang der Bibliothek trug bei, dass im Jahr 2013 aus dem Besitz von Wilhelm Voß (gest. 2001) und Ute Haase-Voß, Rendsburg, eine große Notensammlung zu Brahms und zu Brahms-Zeitgenossen angekauft werden konnte (Sammlung Haase-Voß), während die Bücher-Bestände aus diesem Besitz an die Wiener Arbeitsstelle gingen. Nochmals deutlich erweitert wird die Bibliothek des Forschungszentrums durch Noten- und Bücherbestände zu Brahms und dessen Umfeld aus dem Nachlass des langjährigen externen Editors Robert Pascall, Nottingham (gest. 2018), die als großzügige Schenkung der Familie Pascall nach Kiel gehen sollen.